15 März 2022
PeerBerry-Geschäftspartner mit Prognosen zur Rückzahlung von durch Krieg betroffenen Krediten

Am 24. Februar hat Russland einen Krieg in der Ukraine begonnen. Wir alle spüren diesen auf die eine oder andere Weise und es leiden und sterben Menschen in der Ukraine. Die Infrastruktur des Landes wird zerstört und Unternehmen werden geschädigt. 

Wir missbilligen den Krieg. Wir treten für das Recht der Menschen ein, in einem freien Land zu leben. 

Das Ausmaß der Kriegsschäden für die PeerBerry-Geschäftspartner und die Auswirkungen auf Investoren

– Der ukrainische Markt

9 gut etablierte und profitable PeerBerry-Geschäftspartner in der Ukraine (Aventus Group: Credit Plus UA, Credit 7 UA, Slon Credit UA, Selfie Credit UA, AutoMoney UA und Aventus Development; Gofingo Group: Zecredit, EuroGroshi und Gofingo) befinden sich derzeit im Epizentrum des Krieges. 

Im Jahr 2021 erwirtschaftete der Aventus-Konzern in der Ukraine einen Nettogewinn von 23,5 Mio. EUR, der in das Geschäft reinvestiert worden ist. Das Good-Body-Portfolio (Portfolio ohne Verzugskredite) der Aventus Group in der Ukraine beläuft sich derzeit auf 34 Mio. EUR (das Gesamtportfolio der Aventus Group in der Ukraine liegt derzeit bei 77,1 Mio. EUR). Die Verpflichtungen der Aventus-Gruppe für Investitionen in ukrainische Darlehen belaufen sich auf 12,68 Mio. EUR (6,9 Mio. EUR sind kurzfristige Verpflichtungen, 5,8 Mio. EUR sind langfristige Verpflichtungen). Die Unternehmen der Aventus-Gruppe in der Ukraine verfügen derzeit über 1,2 Mio. EUR auf Konten.

Im Jahr 2021 erwirtschaftete die Gofingo-Gruppe in der Ukraine einen Nettogewinn von 1,5 Mio. EUR, der in das Geschäft reinvestiert worden ist. Das Gesamtportfolio der Gofingo Group in der Ukraine beläuft sich derzeit auf 14,4 Mio. EUR. Die Verpflichtungen der Gofingo Group für Investitionen in ukrainische Darlehen belaufen sich auf 9,3 Mio. EUR (8,8 Mio. EUR sind kurzfristige Verpflichtungen, 0,5 Mio. EUR sind langfristige Verpflichtungen). Derzeit haben die Kreditunternehmen der Gofingo Group 0,8 Mio. EUR auf ihren Konten.

Die Ukraine war einer der am weitesten entwickelten, größten und profitabelsten Märkte für unsere Partner. Der Krieg hat deren Geschäft in der Ukraine lahmgelegt und einen erheblichen Verlust verursacht. Trotz der Geschäftseinbußen erwarten unsere Partner, dass sie mindestens 50 % ihres Portfolios in der Ukraine zurückerhalten. Im Laufe der Zeit werden die gesammelten Gelder überwiesen, um die Verpflichtungen gegenüber den PeerBerry-Investoren zu erfüllen, sobald dies möglich ist. Ein solcher Transfer wird durchgeführt, sobald es die Möglichkeit gibt, eine Überweisung von ukrainischen Banken vorzunehmen.

– Russischer Markt

3 PeerBerry-Geschäftspartner, die unter der Marke der Aventus Group in Russland tätig sind, sind von den gegen Russland verhängten Sanktionen betroffen. Russland hat lokale Gesetze eingeführt, die Geldabhebungen aus dem Land einschränken. Derzeit untersuchen unsere Geschäftspartner alternative, rechtlich zulässige Möglichkeiten, wie Geldtransfers aus Russland durchgeführt werden können, um die Anleger schrittweise zu bezahlen.

Während die Ukraine um ihr Überleben kämpft, arbeiten die russischen Kreditunternehmen vor Ort in gewohnter Weise, wobei die Rückzahlungsdisziplin der Kreditnehmer in Russland stabil ist. Unsere Partner prüfen die Möglichkeiten, Finanzmittel von lokalen Banken in Russland zu erhalten. Dadurch könnte die Rückzahlung von Investitionen in russische Kredite beschleunigt werden.

Es ist sehr wichtig, darauf hinzuweisen, dass eine wachsende Zahl von Sanktionen gegen Russland zu einer erheblichen Abwertung der lokalen Währung (RUB) und einem drohenden wirtschaftlichen Abschwung führt, was sich direkt auf den Portfoliowert unserer Partner im Vergleich zur Höhe der Verpflichtungen auswirkt.

Im Jahr 2021 erwirtschafteten unsere Geschäftspartner in Russland einen Nettogewinn von 7,4 Mio. EUR, der in die Ausweitung des Geschäfts bzw. in die Vergabe neuer Kredite reinvestiert worden ist. Das Good-Body-Portfolio (Portfolio ohne Verzugskredite) unserer Partner in Russland beläuft sich derzeit auf 20,3 Mio. EUR (das Gesamtportfolio der russischen Kreditunternehmen beträgt derzeit 43,2 Mio. EUR, wobei der Portfoliowert in Russland unter Berücksichtigung des aktuellen Wechselkurses berechnet wird). Die Verpflichtungen für Investitionen in russische Darlehen belaufen sich auf 19,77 Mio. EUR. Derzeit haben die russischen Kreditunternehmen 386.000 EUR auf ihren Konten.

Kurz gesagt: Das Hauptproblem bei der Rückzahlung russischer Darlehen sind derzeit Beschränkungen für Geldtransfers und erhebliche Schwankungen des Wechselkurses der Landeswährung.

Prognosen zur Rückzahlung der vom Krieg betroffenen Darlehen. Das ultimative Ziel: keine Verluste für PeerBerry-Investoren 

Zunächst müssen wir alle verstehen, dass alle Garantien (Rückkaufgarantie, Konzerngarantie) für normale Geschäftssituationen (wie den Ausfall des Unternehmens, den Verlust der Lizenz usw.) vorgesehen sind, aber definitiv nicht für Kriegssituationen. Daher ist es weder vernünftig noch realistisch, von einem Unternehmen zu erwarten, dass es während eines Krieges wie ein Schweizer Uhrwerk weiterfunktioniert (als wäre es eine normale Geschäftssituation). Die Kriegssituation erfordert eine besondere Strategie, um den Auswirkungen des Krieges zu begegnen, weswegen Geschäftsentscheidungen nur auf der Grundlage der Situation getroffen werden können, in der wir uns jetzt befinden.

In Anbetracht der Komplexität der Situation, des Umfangs der Verpflichtungen für Investitionen in ukrainische und russische Kredite sowie der Leistungsfähigkeit und Zukunftsprognosen des gesunden Teils der Geschäfte unserer Partner gehen die Aventus Group und die Gofingo Group davon aus, dass alle Investitionen in ukrainische und russische Kredite innerhalb von 24 Monaten zurückgezahlt werden können. Es gibt noch viele ungewisse Aspekte, die davon abhängen, wie sich dieser Krieg entwickeln wird, aber die Prognose, alle ukrainischen und russischen Kredite innerhalb von 24 Monaten zurückzuzahlen, ist realistisch. 

Wenn der Krieg bald zu Ende geht, ist es wahrscheinlich, dass die vom Krieg betroffenen Investitionen früher zurückgezahlt werden.

Wissenswertes über die Rückzahlung ukrainischer und russischer Kredite

– Die voraussichtliche Frist für die vollständige Rückzahlung ukrainischer und russischer Kredite beträgt 24 Monate.

– Die 60-Tage-Frist für verspätete kurzfristige Darlehen wird eingehalten und der tatsächliche Zinssatz wird für die tatsächliche Darlehenslaufzeit und die 60 Tage des Verzugs berechnet.

– Nach 60 Tagen Verzug bei kurzfristigen Krediten werden keine Zinsen mehr berechnet.

– Die monatlichen planmäßigen Rückzahlungen langfristiger Kredite werden ab dem 15. März eingestellt. Bis heute wurden die ukrainischen langfristigen Darlehen planmäßig getilgt. Nach der Einstellung der Rückzahlung langfristiger Kredite werden die Zinsen für 30 Tage zusätzlich berechnet. Danach werden für Investitionen in ukrainische langfristige Darlehen keine Zinsen mehr gezahlt.

– Die Rückzahlung der Darlehen wird schrittweise einmal pro Quartal erfolgen. Der nächste Teil der Rückzahlung ist für April geplant.

– Mindestens 50 % der Konzerngewinne werden für die schrittweise Rückzahlung der ukrainischen und russischen Kredite verwendet. Die anderen 50 % des Gewinns werden für die Entwicklung des gesunden Geschäftsteils und für die Aufrechterhaltung einer Konzerngarantie für die Investitionen in die von gesunden Unternehmen gewährten Kredite.

– Alle alternativen Möglichkeiten zur Beschleunigung der Rückzahlung der vom Krieg betroffenen Kredite werden in Betracht gezogen (z. B. die Möglichkeit, Finanzmittel von Banken in Russland zu erhalten; der Verkauf von Immobilien usw.).

Es sei darauf hingewiesen, dass unsere Geschäftspartner seit Beginn des Krieges und der Trennung der ukrainischen und russischen Kreditunternehmen von der Plattform bereits über 8,5 Mio. EUR an ukrainischen und russischen Krediten zurückgezahlt haben.

Solange nicht alle ukrainischen und russischen Kredite zurückgezahlt sind, werden die UBOs (endgültigen wirtschaftlichen Eigentümer) unserer Geschäftspartner (Aventus Group und Gofingo Group) keine Dividenden aus ihren Geschäften beziehen. Der gesamte Fokus liegt derzeit auf der vollständigen Abrechnung mit unseren Investoren, sowie auf der Entwicklung des gesunden Geschäftsteils, um die Effizienz zu erhalten und Gewinne zu generieren.

PeerBerry lädt Investoren dazu ein, unabhängige Aufsichtsratsmitglieder zu werden

Um volle Transparenz darüber zu gewährleisten, wie unsere Partner das endgültige Ziel der Rückzahlung aller Investitionen in ukrainische und russische Darlehen vorbereiten, und um unsere Investoren über die allgemeinen Geschäftsergebnisse unserer Partner auf dem Laufenden zu halten, initiiert PeerBerry zusammen mit seinen Partnern einen unabhängigen Aufsichtsrat, bei dem Investoren Mitglied werden können, die kriegsbedingte Investitionen in ukrainische und russische Darlehen getätigt haben. Wir gehen davon aus, dass bis zu 20 Investoren in unserem unabhängigen Aufsichtsrat vertreten sein werden. 

Mindestens einmal im Monat werden unsere Geschäftspartner regelmäßige Treffen mit den Investoren abhalten, die diesem unabhängigen Aufsichtsrat beigetreten sind. Unsere Partner werden den Anlegern die Geschäftszahlen erläutern, um sie über die tatsächliche Geschäftslage in den gesunden Unternehmen und die Fortschritte bei der Rückzahlung der vom Krieg betroffenen Kredite zu informieren. Zusammenfassende Berichte nach den Sitzungen mit den Mitgliedern des unabhängigen Aufsichtsrates werden im Nachgang allen Anlegern zur Verfügung gestellt.

Zunächst ist geplant, den unabhängigen Aufsichtsrat so lange aufrechtzuerhalten, bis sich die Lage stabilisiert hat oder bis unsere Investoren ihn nicht mehr brauchen.

Jeder, der diese Initiative unterstützt und bereit ist, als unabhängiges Aufsichtsratsmitglied bei PeerBerry mitzuwirken, ist herzlich eingeladen, sich bis Ende dieser Woche unter [email protected] zu bewerben. 

Geschäftspartner in anderen Ländern arbeiten effizient und profitabel

Alle Geschäftspartner von PeerBerry, die derzeit Kredite auf unserer Plattform anbieten, arbeiten effizient und profitabel. Wir stehen in täglichem Kontakt mit unseren Partnern in anderen Ländern und derzeit sehen wir keine Auswirkungen auf deren Geschäft in anderen Märkten. Um das Geschäft nachhaltig zu gestalten, konzentrieren sich unsere Partner nur noch auf die Märkte, in denen die Unternehmen nachweislich erfolgreich und profitabel operieren. 

Wie oben erläutert, werden nur 50 % der Konzerngewinne für die Rückzahlung ukrainischer und russischer Kredite verwendet, um die erfolgreiche Entwicklung des gesunden Geschäftsteils zu gewährleisten und eine starke Konzerngarantie für Investitionen in Kredite zu erhalten, die von nicht betroffenen Kreditunternehmen vergeben wurden. Sobald sich die Situation stabilisiert hat, werden unsere Partner ihr kleineres Geschäft in Märkten weiter ausbauen, die noch nicht an die PeerBerry-Plattform angeschlossen sind.

Höhere Rendite für Investitionen in verfügbare Kredite

Wir verstehen, dass der aktuelle geopolitische Kontext nicht dazu motiviert, Ihre Investitionen auszubauen, und der vom Krieg betroffene Teil der Investitionen ist heute ein sichtbares Problem. Deshalb werden unsere Partner die Zinsen für Kredite, die derzeit auf der PeerBerry-Plattform angeboten werden, weiter erhöhen, um die Situation abzufedern, in der wir uns alle befinden.

Die Erhöhung der Zinssätze wird morgen früh separat bekanntgegeben.

***

Wir laden Sie auch ein, sich das jüngste Video-Interview anzusehen, in dem unser Investor Jakub Krejci, Gründer von P2P Empire, mit Andrejus Trofimovas, CEO des Aventus-Konzerns, darüber sprach, wie der Konzern darauf vorbereitet ist, die kriegsbedingten Herausforderungen zu meistern, und wie er die Interessen der Investoren zu schützen gedenkt. Das Interview kann hier nachgelesen werden.