31 August 2021
PeerBerry erhält Crowdfunding-Lizenz in Litauen

PeerBerry, die zweitgrößte Investmentplattform in Europa, befindet sich in der Endphase für den Erhalt einer Crowdfunding-Lizenz in ihrem Heimatmarkt Litauen. Die Plattform wird die Crowdfunding-Lizenz noch vor Ende Oktober dieses Jahres erhalten. Nach Erhalt der Lizenz und Abschluss aller erforderlichen Entwicklungsarbeiten für den Betrieb unter dieser Lizenz werden den PeerBerry-Investoren neue Immobilienprojekte und Unternehmenskredite im Rahmen der Lizenz angeboten. Dieser Teil des PeerBerry-Geschäfts wird von der litauischen Zentralbank – einer der angesehensten Regulierungsbehörden in der EU – beaufsichtigt.

„Die Crowdfunding-Lizenz ist eine Lizenz auf EU-Ebene – ab dem 10. November 2021 wird sie direkt in der gesamten EU angewendet. Diese Lizenz ist Teil unserer globalen Strategie und sie öffnet ein neues Kapitel für uns, um die Immobilien- und Unternehmensfinanzierung auf ein noch höheres Niveau zu heben und unseren Investoren mehr Investitionsmöglichkeiten in einem stark regulierten Umfeld zu bieten“, sagt Arūnas Lekavičius, PeerBerry-CEO.

„Der Anteil der Immobilienprojekte auf unserer Plattform wächst stetig. Mehr und mehr Immobilienprojekte werden von unseren bestehenden Partnern Lithome und SIBgroup erfolgreich realisiert. Auch die Unternehmen des Aventus-Konzerns bauen ihr Immobiliengeschäft zügig aus, obwohl bisher noch kein Immobilienprojekt des Aventus-Konzerns über PeerBerry finanziert wurde. Wir planen, diesen Teil des Geschäfts von PeerBerry auszubauen, indem wir unseren Investoren mehr Möglichkeiten bieten, in neue Immobilienprojekte zu investieren, einschließlich der vom Aventus-Konzern durchgeführten Immobilienprojekte. Bei dem langfristigen Kredite unter dem Schirm der Crowdfunding-Lizenz beabsichtigen wir, unseren Anlegern einen Zweitmarktservice anzubieten“, erklärt der PeerBerry-CEO.

Investoren auf Crowdfunding-Plattformen werden von einem angeglichenen und verbesserten Anlegerschutzrahmen profitieren, der auf folgenden Punkten beruht:

– klare Regeln für die Offenlegung von Informationen für Projekteigentümer und Crowdfunding-Plattformen,

– Regeln für die Unternehmensführung und das Risikomanagement von Crowdfunding-Plattformen,

– starke und harmonisierte Aufsichtsbefugnisse für nationale Behörden, die die Tätigkeit von Crowdfunding-Plattformen überwachen.

Die EMI-Lizenz kommt bald

PeerBerry befindet sich derzeit auch im Verfahren zur Erteilung einer EMI-Lizenz zur Einstufung als elektronischer Zahlungsdienstleister. Die EMI-Lizenz wird PeerBerry’s Geschäftsentwicklungsmöglichkeiten erweitern, z. B. als Zahlungsanbieter und um den Anlegern in Zukunft neue Produkte anzubieten.

Zusammenarbeit mit einer der fortschrittlichsten Regulierungsbehörden in Europa – der litauischen Zentralbank

Mit der Crowdfunding- und der EMI-Lizenz untersteht PeerBerry der litauischen Zentralbank, die für die Überwachung des Finanzsektors in Litauen zuständig ist und international zu den fortschrittlichsten Regulierungsbehörden zählt.

Litauen ist das größte Fintech-Zentrum in der EU in Bezug auf die Anzahl der lizenzierten Unternehmen (Quelle: EUCLID-Register, Europäische Bankenaufsichtsbehörde, 2020) und das zehntbeste Land der Welt für Fintech (Quelle: Global Fintech Index 2021). In Litauen wächst die Zahl der Fintech-Unternehmen jährlich um 20–30 %.

Verfolgen Sie unsere Nachrichten – PeerBerry-Investoren werden rechtzeitig mit allen Neuigkeiten und Informationen über die Entwicklung von PeerBerry versorgt.