16 November 2020
Die Rentabilität der Unternehmen des Aventus-Konzerns in Polen bleibt stabil

Die Aventus-Gruppe entwickelt seit mehr als acht Jahren erfolgreich ihr Geschäft auf dem polnischen Markt weiter. Im Jahr 2019 erwirtschafteten die Unternehmen der Aventus-Gruppe dort einen auditierten Nettogewinn von 2,84 Mio. EUR. Ende letzten Jahres wurde die Regulierung des Marktes für kurzfristige Kredite geändert, was zu einem Rückgang der Rentabilität aller in Polen tätigen Kreditunternehmen führte. Doch selbst mit der Änderung der Regulierung planen die Unternehmen der Aventus-Gruppe, das Jahr 2020 mit einem ähnlichen Gewinn wie 2019 zu beenden.

Schauen wir uns die wichtigsten Zahlen an:

  • 2,84 Millionen EUR: auditierter Nettogewinn im Jahr 2019
  • 4: Anzahl der Unternehmen der Aventus-Gruppe in Polen, die Kredite auf PeerBerry anbieten
  • 8: Jahre der Geschäftstätigkeit der Aventus-Gruppe in Polen
  • 17 %: Anteil polnischer Kredite am gesamten Kreditportfolio auf PeerBerry
  • 4,4 Mio. EUR: Aktueller Betrag, der in polnische Kredite auf PeerBerry investiert ist
  • 25,7 Mio. EUR: Gesamter in polnische Kredite investierter Betrag seit Beginn der Partnerschaft mit PeerBerry
  • 230 Mio. EUR: Kumulativ vergebene Kredite seit Beginn der Geschäftstätigkeit in Polen

Anna Kowalewska, die Landesleiterin für den polnischen Markt, teilt mit, wie die Unternehmen des Aventus-Konzerns ihr Geschäft an die neuen Vorschriften angepasst haben und wie polnische Unternehmen mit der Pandemie zurechtkommen.

//IMG

Welche Veränderungen brachte die neue Regelung auf dem polnischen Markt für kurzfristige Kredite? Welche Auswirkungen hat dies auf Ihr Geschäft gehabt?

Das Geschäft mit kurzfristigen Krediten ist nicht privilegiert, daher ist es nur natürlich, dass die Regulierungsbehörden den Sektor überprüft und einige Änderungen eingeführt haben. Eine der wichtigsten Änderungen in der neuen Verordnung ist die sogenannte „Zinsobergrenze“, die die Rentabilität vieler Kreditunternehmen auf dem polnischen Markt erheblich verringert hat. Für die Aventus-Gruppe war die neue Regelung in Polen keine Überraschung. Wir wussten im Voraus über die bevorstehenden Änderungen Bescheid und bereiteten uns darauf vor, indem wir die Produktpreise schrittweise senkten.

Trotz des sich ändernden regulatorischen Umfelds und der Herausforderungen durch die Pandemie konnten wir die Effizienz aller in Polen tätigen Konzernunternehmen aufrechterhalten. Der niedrigere Preis der Kredite erhöhte ihre Nachfrage – Kredite wurden für ein breiteres Kundenspektrum attraktiv. Wir können feststellen, dass wir zunehmend von Kunden aus dem Bankensektor angesprochen werden. Die deutlich gestiegene Nachfrage nach kurzfristigen Krediten hat das Gesamtvolumen der von uns vergebenen Kredite erhöht. Obwohl die Regulierung die Rentabilitätsmarge verringert hat, sehen wir, dass stattdessen die erhöhten Kreditvolumina in diesem Jahr einen ähnlich hohen Gewinn wie im letzten Jahr bringen werden.

Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf die von Ihnen geführten Unternehmen gehabt? Wie schaffen Sie es, unter pandemischen Bedingungen die Stabilität der Unternehmen aufrechtzuerhalten?

Im Zusammenhang mit der Pandemie führte die polnische Regierung den Anti-Krisen-Schutzschild ein, was zur Senkung der Kreditkosten führte. Die Schwere der Pandemie hat uns auch veranlasst, von zu Hause aus zu arbeiten. Sie beeinträchtigte jedoch in keiner Weise die Effektivität unserer Arbeit, da unser Unternehmen von Anfang an in der Online-Welt tätig ist. Die Fintech-Branche, in der wir uns bewegen, zeichnet sich durch die hohe Automatisierung vieler Prozesse und den erfolgreichen Einsatz moderner Technologien aus. Daher kann jeder von uns seine Aufgaben von überall aus erfüllen, wo wir Zugang zum Internet haben. Ich arbeite mit einem fantastischen und professionellen Team zusammen und das ist unsere Hauptstärke in dieser schwierigen Zeit. Ich glaube, dass die Kraft des Unternehmens in unserem starken Team und einem guten Management liegt.

2019 war sehr erfolgreich und profitabel für die Unternehmen, die Sie in Polen leiten. Was prognostizieren Sie für 2020; welches Finanzergebnis erwarten Sie?

Trotz der schwierigen Situation in vielen Branchen, die durch die Pandemie verursacht wurde, geht es uns gut. Unser erwartetes Ergebnis für 2020 beweist dies nur. In drei Quartalen dieses Jahres haben wir unter Berücksichtigung aller Auswirkungen der ersten Welle von Covid-19 ein besseres Ergebnis erzielt als im gleichen Zeitraum 2019. Ich denke, das ist ein starker Grund dafür, stolz zu sein. Aber ich muss zustimmen, dass es schwierig ist, Ergebnisse und konkrete Folgen der zweiten Pandemiewelle für die Zukunft vorherzusagen. Angesichts der bewährten Fähigkeiten unseres Teams bin ich jedoch überzeugt, dass unser Jahresergebnis wieder eine sehr positive Überraschung sein wird und wir das Jahr besser abschließen werden als 2019.

Unsere Effizienz und unser Erfolg sind das Ergebnis eines guten Risikomanagements und unserer Erfahrung, die wir in den Jahren unserer Tätigkeit im kurzfristigen Kreditgeschäft gesammelt haben. Wir nutzen immer jede Gelegenheit, die sich uns bietet. Wir verfügen über ein Team herausragender Fachleute, umfangreiches Wissen, langjährige Erfahrung und Zugang zu den neuesten Technologien. All dies befähigt uns, anderen ein paar Schritte voraus zu sein.

Wie sieht der zukünftige Entwicklungsplan der Unternehmen des Aventus-Konzerns in Polen aus?

Wir wachsen und führen neue Lösungen ein, die es uns ermöglichen, Risiken besser zu steuern und einen Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen. Wir planen, weiter in unsere Entwicklung zu investieren und streben an, dass unsere Marken zu den Top 3 der beliebtesten Kreditangebote auf dem Markt gehören. Wenn man unsere Möglichkeiten in Betracht zieht, glaube ich, dass wir derzeit auf dem besten Weg sind, um dieses Ziel zu erreichen.

Es ist wichtig, den Investoren gegenüber zu erwähnen, dass wir uns auf dem polnischen Markt auf der Suche nach Effizienz und aus Optimierungsgründen des Marketingbudgets entschlossen haben, unser Geschäft mit unseren beiden stärksten Marken – Smart Pozyzcka und Pozyczka Plus – weiterzuentwickeln. Für die Investoren wird sich nichts ändern. Bislang konnten PeerBerry-Investoren in Kredite von vier Kreditunternehmen in Polen investieren. Diese vier Unternehmen werden weiterhin Kredite auf der PeerBerry-Plattform anbieten, aber es werdem diese nur unter zwei Marken vergeben – Smart Pozyzcka und Pozyczka Plus. PIXO Sp. z o.o. (LLC) und LTU Finance Sp. z o.o. (LLC) werden unter der Marke Smart Pozyczka operieren. Tusumi Sp. z o.o. (LLC) und Arena Finance Sp. z o.o. (LLC) werden unter der Marke Pozyczka Plus tätig sein.

Wie lange arbeiten Sie schon für die Aventus-Gruppe? Erzählen Sie uns ein wenig über sich und Ihre Berufserfahrung.

Ich bin bereits seit über 7 Jahren im Kreditgeschäft tätig. Mein beruflicher Werdegang ist fast von Anfang an mit der Aventus-Gruppe verbunden. Ich glaube, dass die jahrelange Erfahrung im Aventus-Konzern mein Wissen über das gesamte Kreditgeschäft stark erweitert hat. Bevor ich zum Aventus-Konzern kam, war ich Leiterin eines Inkassounternehmens. Ich bin Absolventin eines Managementstudiums an der SGH – eine der besten Universitäten in Polen – und starke Verfechterin des Lean-Management-Ansatzes.